Rückblick: Acoustic-Music-Night 2016



ACOUSTIC-MUSIC-NIGHT „Downwind“ lässt es krachen in Hangen-Weisheim

HANGEN-WEISHEIM – Im einzigartigen, altertümlich anmutenden Ambiente des Weinguts Frey schien die „Acoustic Music Night“ zunächst zu einer ganz typischen rheinhessischen Weinveranstaltung zu werden. Auch das wäre sicher ein schöner Abend geworden. Doch die Band „Downwind“ verpasste dem Fest einen ganz anderen Charakter und kam querbeet bei den Zuschauern von Jung bis Alt prächtig an.

„Classic Rock“ der zurückliegenden 40 Jahre. Nicht unbedingt die Zeit der jüngeren Generation, die sich aber nicht davon abhalten ließ, nach dem zweiten Refrain einfach mitzusingen. Ein Besucher aus Gundersheim, der sich selbst kurzum „Eddie“ taufte, fand ganz besondere Freude an der Musik. Vom ersten Ton tanzte er ausgelassen, bewegte sich genüsslich zur Musik und steckte damit nach und nach immer mehr Zuhörer an. Eddie kannte die Band zwar vorher nicht, ist aber inzwischen hellauf begeistert. „Ich bin sehr überrascht. Die sind viel besser, als ich erwartet hatte“, strahlte er.


Publikum zollt Band Respekt

Dabei sind die fünf strammen Männer bereits seit vielen Jahren sehr erfolgreich deutschlandweit unterwegs, füllten die Landstuhler Stadthalle, traten in Pirmasens und bei München auf. In den kommenden Tage steht ein Auftritt in Sachsen an. Der Grund, warum sie dann noch immer in einem beschaulichen Ort wie Hangen-Weisheim auftreten? „Ich sage ganz ehrlich: Lieber spiele ich hier vor ein- bis zweihundert Zuschauern, als auf irgendeiner großen Firmenfeier, bei der Leute sitzen, die gar keinen Bock auf die Musik haben“, erklärte Leadsänger und Gitarrist Mark Schlick. „Man bekommt hier Respekt gezollt. Die kommen einfach wegen der Musik“. Sogar eingefleischte Fans aus Pirmasens und Kaiserslautern konnte er unter den Zuschauern ausmachen.

Der Startschuss der Band fiel als Trio, bestehend aus Mark, seinem Vater Gerd Schlick und Volker Pfeiffer, alles Gitarristen. Mit der Zeit und über diverse Umwege entwickelte sich eine fünfköpfige Band. Stephan Eberle und Marc Müller stießen hinzu. Das Besondere: „Downwind“ ist eine reine Gitarrenband. Das Keyboard, wie in anderen Rockbands durchaus üblich, sucht man vergeblich. Lediglich Müller am Schlagzeug macht die Ausnahme.


Rammstein-Meddley beendet Programm

Das Programm ging von bekannten Hits wie „Free Falling“ von Tom Petty bis hin zu der Elvis-Nummer „Burning Love“. Die Band landete mit einem Lied nach dem anderen einen Hit beim Publikum. Als zu späterer Stunde die Sonne vollständig verschwand, wurde der Abend erst so richtig stimmungsvoll. Je später die Stunde, je leerer die Flaschen, umso lockerer wurden auch die Glieder. Der grandios aufgelegten Band konnte nach und nach kaum jemand widerstehen. Wo am Anfang nur der Fuß mitwippte, war am Ende der ganze Körper in Bewegung. Und wo war das Beste? Es kam natürlich zum Schluss. Nach alter Tradition wurde das Konzert mit einem Rammstein-Medley beendet.

Organisator Udo Frey, Teilhaber des Weingutes und Vorstandsmitglied des Sportclubs (SC) in Hangen-Weisheim, fand klare Worte: „Das ist meine Lieblingsmusik.“ Seit acht Jahren, also von Beginn an, stehen die Schlicks im Winzerhof Frey bei der „Acoustic Music Night“ auf der Bühne, seit fünf Jahren in der heutigen Besetzung. Das Konzert war Teil des Veranstaltungsprogramms des SC, lief wieder blendend mit dem altbewährten Konzept und dürfte daher im kommenden Jahr in unveränderter Form erneut anstehen. „So lange die Leute Spaß haben und es gut ankommt, gibt es für uns keinen Grund, etwas zu ändern“, schmunzelte Udo Frey wahrheitsgemäß.

 

Von David Zerfaß – Allgemeine Zeitung 18.07.2016